Menü
  • Kuchen von oben

Aus der Gemeinderatssitzung vom 07.12.2020

Sanierung Gottfried-von-Spitzenberg-Schule / Einrichtung eines Schulkindergartens
Mittlerweile wurden etliche Gewerke im Brutto-Gesamtvolumen von ca. 1,8 Mio. Euro vergeben:
Dachsanierung, Abbrucharbeiten, Trockenbau, Elektroinstallation, Heizungsregelung, Wärmeversorgung, Sanitärinstallation, Estrich, Metallbau, Aufzugsanlage, Steinsägearbeiten/Kernlochbohrungen. Rohbau und Gerüstarbeiten. 

Am 16.11.2020 fand die Submission für die beiden Gewerke Tischlerarbeiten (Schränke, Türen, Simse usw.) und Jalousien statt. Beide Gewerke wurden beschränkt ausgeschrieben.  

Für die Tischlerarbeiten wurden 8 Firmen im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung zur Angebotsabgabe aufgefordert, nur 3 Firmen gaben ein Angebot ab. Die geprüfte Preisspanne reicht dabei von 147.209 – 218.188 € . Die Kostenschätzung liegt bei 268.866 € und damit um rd. 121.656 € darüber.
Die Vergabe der Tischlerarbeiten erfolgte an die günstigste Bieterin, die Firma Georg Ströhle, Geislingen, zum Angebotspreis von 147.209,89 €. 

Für das Gewerk Jalousien wurden 6 Firmen im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung zur Angebotsabgabe aufgefordert, nur 3 Firmen gaben ein Angebot ab. Die geprüfte Preisspanne reicht dabei von 46.712 – 84.305 €. Die Kostenschätzung liegt bei 73.780 € und damit um rund 27.000 € darüber.
Die Vergabe zur Lieferung und Einbau von Jalousien erfolgte an die günstigste Bieterin, die Fa. Rollladenbau Pfeiffer, Wendlingen, zum Angebotspreis von 46.712,34 €. 

Für die Erstellung eines kleinen Anbaus für den Schulkiga wurden Angebote bei drei Kuchener Zimmererbetrieben eingeholt. Die Preisspanne reichte von 5.595 – 13.752 Euro. Die Kostenberechnung lag bei 10.840 Euro. Der Auftrag wurde an die günstigste Bieterin, die Fa. Holzbau Stahl, vergeben.  

Jetzt sollen für vier weitere Gewerke Angebote zur freihändigen Vergabe eingeholt werden:

  1. Malerarbeiten
  2. Bodenbeläge (Linoleum)
  3. Bodenbeläge (Parkett abschleifen)
  4. Fliesenarbeiten

Um Verzögerungen im Bauablauf während der Winterpause des Gemeinderats zu vermeiden, wurde die Verwaltung ,in Abstimmung mit dem Bauausschuss im Umlaufverfahren, zur VOB-gemäßen Vergabe der vorgenannten Gewerke ermächtigt.  

Die Finanzierung der Auftragsvergaben ist gesichert. Insgesamt liegt man mit den bisherigen Vergabesummen im „grünen Bereich“, d. h. deutlich unterhalb der Kostenberechnungen und damit voll und ganz im Budget. Bei allem sollte aber beachtet werden, dass noch etliche Gewerke mit einem 7-stelligen Gesamtvolumen ausstehen. 



Kommunales Straßeninstandsetzungsprogramm 2021
Die ursprünglich für 2020 geplante Sanierung der Filsstraße im Abschnitt Hohenstaufenstraße bis Eybstraße wurde wie vom Gemeinderat beschlossen vom Ing.-Büro VTG Straub gemeinsam mit der Verwaltung vorbereitet und nun für 2021 ausgeschrieben. Die Straße sollen auf ganzer Breite einschließlich der Wasserleitung erneuert werden. Ob in diesem Zusammenhang auch Gas verlegt werden soll wird derzeit bei der EVF angefragt.
Die Kostenberechnung für die Maßnahme liegt bei insgesamt rund 280.000 EUR brutto (einschl. Wasserleitung, ohne Anteil der EVF). Fünf Firmen haben sich an der Ausschreibung beteiligt, die Angebote liegen zwischen 198.559,74 EUR und 288.275,89 EUR. Den Auftrag zur Sanierung der Straße erhielt die Firma Eckle, Langenau, zum angebotenen Preis von 198.559,74 €. Den Auftrag zum Liefern und Verlegen der Wasserleitungen erhielt die Eislinger Wasserversorgungsgruppe zum angebotenen Preis von 29.786,78 €.

Die Baumaßnahme wird vom Ing.-Büro VTG Straub, Donzdorf, geplant und begleitet.

Die Sanierung eines Teilbereichs der Filsstraße soll im Frühjahr 2021 erfolgen.

 

Jahresrechnung der Wasserversorgung 2019
Die Jahresrechnung 2019 für die Kuchener Wasserversorgung schließt mit einem Gewinn von 14.618,54 € (veranschlagt war ein Verlust von 13.000 €).
Zusammen mit dem zum 31.12.2018 bestehenden Bilanzgewinn von 44.946,58 € ergibt dies zum 31.12.2019 nun ein Gesamtvortrag von 59.565,12 €.
Die Wasserverkaufsmenge betrug im Jahr 2019 insgesamt 226.375 cbm, wovon 88,47 % auf Privathaushalte einschl. Kleingewerbe, 6,33 % auf Gewerbe und 5,2 auf öffentliche Einrichtungen entfallen.

Das Mischungsverhältnis lag im Jahresmittel 2019 bei 42 % LW-Wasser und 58 % Espan-Wasser. Durch die Installation der Logger im Jahr 2014 können Rohrbrüche schnell erkannt und lokalisiert werden. Im Zeitraum 2014-2018 wurden so insgesamt 123 Rohrbrüche (davon 17x Hauptleitung) repariert. Im Jahr 2019 waren 14 Rohrbrüche (darunter 2x Hauptleitung in der Schallstr./Talstr.) zu verzeichnen. Die Anzahl der Rohrbrüche ist stetig rückläufig. Die Investitionen der letzten Jahre in das Leitungsnetz zeigen den erwünschten Erfolg. 

Der Gemeinderat nahm vom Lagebericht der Wasserversorgung zustimmend Kenntnis und fasste die damit im Zusammenhang stehenden erforderlichen Beschlüsse. Vor dem Hintergrund dieses Rechnungsergebnisses konnte auf eine Neukalkulation und Anpassung der Wasser- und Abwassergebühren für das Jahr 2021 erfreulicherweise verzichtet werden.


Baugesuche

Das Einvernehmen zur Bauvoranfrage auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage, In den Kirschwiesen 2, Flurstück Nr. 1623/5, Kuchen, wurde wegen der geplanten, teilweisen Überschreitung der Baugrenzen, versagt. 

Das Einvernehmen zum Baugesuch auf Erweiterung des Balkons, Tegelbergstr. 44, Kuchen, mit geringer Übertretung der Baugrenze, wurde – wie in anderen vergleichbaren Fällen der Vergangenheit-  erteilt. 

Das im ersten Anlauf vom Gemeinderat versagte Einvernehmen zum Baugesuch auf Neubau eines bereits aufgestellten Lagerzelts, einer Garage, eines Bürocontainers und eines Sanitärcontainers, Hauptstr. 59 und Flurst. Nr. 138/1, Kuchen wurde nun auf Weisung des Landratsamtes erteilt.

 

Spenden 2020 

Bürgermeister Rößner teilte mit, dass auch im Jahr 2019 viele Einzelspenden eingegangen sind und sicherte zu, die Gelder zweckentsprechend einzusetzen. 

Der Gemeinderat genehmigte einstimmig die generelle Annahme von Klein- und Sachspenden im Betrag von bis zu 100,00 € und die Annahme sämtlicher Einzelspenden im Gesamtbetrag von 6.600,00 €. Die beiden größten Spenden gingen für den Naturkindergarten (2000 Euro von der Jagdgenossenschaft) und dem Geislinger Albwerk (3.900 Euro für das Bürgermobil) ein. Die Verwaltung wurde beauftragt, den Spendenbericht 2020 der Rechtsaufsichtsbehörde vorzulegen. Allen Spendern gilt ein herzliches Dankeschön.

 

Bekanntgaben – Verschiedenes 

Aus dem Gremium wurden folgende Themen angesprochen:
Treffen des Arbeitskreises SBI im Frühjahr (GR Mann), Verschiebung der Müllabfuhrtermine (GRin Frieß).

 

Jahresabschlussbericht des stellvertretenden Bürgermeisters Hans Maier

Nachdem Bürgermeister Bernd Rößner sich beim Gremium des Gemeinderats sowie den Mitgliedern des gesamten Gemeindeteams für die wiederum gute und erfolgreiche Arbeit im vergangenen Corona-Jahr bedankte, sprach traditionell der 1. Stellvertrete BM, Hans Maier, den Dank des Gemeinderats aus.

Hans Maier bedankte sich für die sehr harmonische und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Gremium, Bürgermeister und Verwaltung. Sein Dank galt allen Gemeindebediensteten für die in dieser besonderen Zeit geleisteten Dienste. Trotz der finanziellen Corona-Einbußen von 750.000 € im Gemeindehaushalt wurde 2020 aus kommunalpolitischer Sicht viel  für und in der Gemeinde Kuchen erreicht. Unter anderem wurde die Sanierung der Schule sowie der Einbau eines Kindergartens begonnen, der Naturkindergarten gebaut und in Betrieb genommen, Bach- und Johann-Strauß-Straße, die Filsbrücke sowie der Feldweg im Pferch saniert, rund um den SBI-Festplatz barrierefreies Pflaster eingearbeitet, die Sanierung der Ankenhalle begonnen oder auch ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr beschafft. Insgesamt kann man auf Investitionen von über 2 Mio. € zurückblicken. Dies ist insbesondere der soliden und vorausschauenden Finanzpolitik zu verdanken. Und so kann auch optimistisch in die Zukunft geblickt werden, sodass hoffentlich auch im Jahr 2021 ein positives Fazit gezogen werden kann. Mit den besten Wünschen für eine besinnliche Weihnachtszeit, ein gutes neues Jahr und eine stets gute Gesundheit schloss GR Maier die letzte Sitzung des Jahres 2020.

Bürgermeisteramt