Menü
  • Landschaftsbild: Kuchen von oben

Übersicht über die Baustellen in Kuchen

Baustellenschilder auf einem Haufen

Nachstehend veröffentlichen wir eine Übersicht der zur Zeit bestehenden Baustellen in der Gemeinde. Die Gemeinde bemüht sich zusammen mit den beauftragten Firmen und der Bauleitung die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu erhalten. Sollte es trotzdem in Einzelfällen zu Problemen kommen, rufen Sie uns an: Tel. 9882-0.


Kanalsanierung in geschlosserer Bauweise

Nach der Eigenkontrollverordnung ist das Kanalnetz immer wieder auf Schäden hin zu untersuchen und ggf. zu sanieren. Nach der ersten groß angelegten Sanierung in den Jahren 1994 und folgende wurde das Netz 2017/18 durch die Fa. Müller (Deggingen) wieder befahren. Die Auswertung hierzu erfolgte durch das Ing.-Büro VTG Straub (Donzdorf) und ergab einen Sanierungsbedarf auf einer  Strecke von insgesamt ca. 6 km. Das Kuchener Kanalnetz gliedert sich in ca. 27 km Mischwasser-, 5 km Regenwasser- und 3 km Schmutzwasserleitungen.  

Der Gemeinderat beschloss im Juli 2021 das Sanierungsvolumen von insgesamt ca. 1,7 Mio. EUR auf jährliche Abschnitte zu verteilen. Dieses Jahr wird mit einem Auftragsvolumen von rund 270.000 EUR in die Sanierung eingestiegen. Die Firma Rossaro aus Aalen, welche die Arbeiten durchführt, hat mit den ersten Vorarbeiten bereits begonnen.  

Die Kanalsanierung erfolgt hierbei in geschlossener Bauweise als Innensanierung. Aufgrabungen sind nur punktuell erforderlich und werden im Rahmen des Straßensanierungsprogramms mit den   Grabarbeiten erledigt. Der weit überwiegende Teil der Schäden kann mit Robotertechnik saniert werden, indem ein Schlauch aus Glasfaser und Bindemittel in den Kanal eingebracht wird. Der Querschnitt des Kanals wird durch das eingebaute Material nur um wenige Millimeter verringert, obwohl der Inliner-Schlauch auch statische Funktion übernimmt. 

Die Sanierung erfolgt 2022 in folgenden Straßen: Am Sommerberg, Bachstraße, Bergwerkstraße, Bismarckstraße, Freiheitstraße, Lindenstraße, Pfarrgasse, Roonstraße, Schillerstraße.

Die Arbeiten werden über den Sommer durchgeführt und sollen bis Herbst abgeschlossen sein. In den betroffenen Straßen wird von den „Baustellen“ bis auf Lieferwagen und kleinere LKWs nicht viel zu sehen sein – punktuelle Aufgrabungen werden die Ausnahme sein. Entsprechend hält sich die Beeinträchtigung für Anwohner sehr in Grenzen.

Bauamt