Gemeinde KUCHEN online
Rathaus aktuell
https://www.kuchen.de/aktuell.php

© 2018 Gemeinde Kuchen

Kontakt

Bürgermeisteramt Kuchen
Marktplatz 11
73329 Kuchen
Tel.: 07331-9882 0
Fax: 07331-9882 13
e-mail: bma@kuchen.de

Öffnungszeiten Rathaus

Mo.,Di.,Do. u. Fr.
08.00 - 12.00 Uhr
(Standesamt ab 8.30 Uhr)

Mo., Di., Do.,
14.00 - 16.00 Uhr

Mi. vormittags geschlossen
15.00 - 18.00 Uhr

Land fördert Sanierung der Filsbrücke


Die Sanierung der Filsbrücke wird vom Land gefördert.

Mit einem neu aufgelegten Sonderfonds fördert das Land erstmalig die Sanierung von kreis- und gemeindeeigenen Brücken. Landesweit stehen allein in diesem Jahr 43 Millionen Euro zur Verfügung.
Laut einer Pressemittelung hat es auch die Gemeinde Kuchen erfolgreich in die erste Förderrunde geschafft. Gespannt wartet man nun im Rathaus auf den Förderbescheid, aus dem die Höhe des Zuschusses hervorgeht.

Die Antragsfristen für die erste Runde waren extrem kurz, man musste quasi schon ein Sanierungskonzept in der Schublade haben. Das Programm wurde im Dezember 2017 aufgelegt, im März 2018 war schon Antragsschluss für die erste Runde. Kuchen hatte im mehrfachen Sinne Glück: die erstmalige Ausschreibung der sowieso geplanten Brückensanierung Fils-/Friedrichstraße war im letzten Jahr wegen weit überteuerter Angebote aufgehoben worden. Die im Moment der völlig unerwarteten Auflegung des Brückenfonds laufende zweite Ausschreibung konnte gerade noch aufgehoben werden. Mit dem fertigen Sanierungskonzept hatte man aber schon die Grundlage für den Förderantrag geschaffen. Im Haushaltsplan der Gemeinde sind 300.000 Euro Ausgaben und 150.000 Euro Zuschuss veranschlagt. Die ursprünglich nicht eingeplanten Fördermittel können nun an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden. Wann wird saniert? Auf Vorschlag der Verwaltung hat der  Gemeinderat bereits festgelegt, dass man in diesem Jahr nur die Ausschreibung vornimmt und mit den eigentlichen Arbeiten im nächsten Jahr beginnt. Das hat zwei Vorteile: bei rechtzeitiger Ausschreibung mit langem Vorlauf werden günstigere Preise erwartet…und die in diesem Jahr in Kuchen eh schon stau- und baustellenbedingte, angespannte Situation, für Anlieger und Verkehrsteilnehmer, kann sich wieder beruhigen. Aus dem gleichen Grund wird übrigens auch die geplante Sanierung des „Bahnhofbuckels“ verschoben. Lediglich die Olgastraße wird noch im Laufe des Jahres saniert, hier hängt sich die Gemeinde aus Synergiegründen an die Baumaßname der EVF an, die hier eine neue Gasleitung verlegt. Die Vergabe der Arbeiten ist für die Julisitzung des Gemeinderats vorgesehen. Auch für die notwendige Sanierung der älteren Filsbrücke in der Bahnhofstraße soll ein Zuschuss beantragt werden, hier müssen aber noch Vorarbeiten erledigt werden. Die Gemeinde bleibt aber dran, schließlich hat man trotz guter Finanzlage nichts zu verschenken und mit Unterstützung vom Land geht natürlich Manches leichter… Deshalb von dieser Stelle auch dem Land ein großes Dankeschön für die Unterstützung der Sanierungsmaßnahme.

Bürgermeisteramt

Urlaubszeit – Reisezeit

Ist Ihr Reisepass/Personalausweis noch gültig?
Die nächsten Ferien kommen in Sicht! Um entspannt in den Urlaub reisen zu können, prüfen Sie bitte rechtzeitig Ihre Reisedokumente auf deren Gültigkeit. Eine Verlängerung des Personalausweises oder des Reisepasses ist nicht möglich!
Bitte beachten Sie: auch Kinder müssen für Reisen ins Ausland ein eigenes Ausweisdokument haben.

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung der Dokumente beträgt derzeit bei Pässen 4 Wochen,  bei Personalausweisen 2-3 Wochen und bei Kinderreisepässen  1-2 Tage. Wissen Sie, dass in vielen Reiseländern außerhalb der EU der Reisepass bei der Einreise eine Mindestgültigkeit von 6 Monaten aufweisen muss? Beantragen Sie Ihre Reisedokumente deshalb in Ihrem eigenen Interesse rechtzeitig vor Reiseantritt.

Weitere Hinweise:
zur Antragstellung benötigen Sie:
- Ihren bisherigen Pass/Ausweis/ Kinderreisepass
- 1 aktuelles biometrisches Passbild
- bei Erstantrag eine Geburtsurkunde
- die Gebühr (siehe unten)
Bitte beachten Sie, dass Sie den Antrag persönlich stellen und unterschreiben müssen.

Folgende Gebühren sind bei Antragstellung zu zahlen:
für Personalausweise:
-  22,80 € für Personen unter 24 Jahre
-  28,80 € für Personen über 24 Jahre

für Reisepässe/ Kinderreispässe:
-  37,50 € für Personen unter 24 Jahre
-  60,00 € für Personen über 24 Jahre
-  13,00 € für den Kinderreisepass
-    6,00 € für Verlängerung Kinderreisepass

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Bürgerbüro, Tel. 07331 9882-0.

Ihr Bürgermeisteramt

Abschlag für Wasserzins- und Abwassergebühren

Zum 30.06. ist der Abschlag für Wasserzins- und Abwassergebühren für das

2. Quartal 2018

zur Zahlung fällig. Wir bitten Sie, die Gebühren fristgerecht an die Gemeindekasse zu überweisen oder am bequemen Lastschriftverfahren teilzunehmen.

Abbuchungsermächtigungen erhalten Sie auf dem Rathaus oder im Internet unter https://www.kuchen.de/media/files/SEPA-Basislastsc.pdf

Bürgermeisteramt

 

Weitere Bautätigkeiten


...ab 20.06. wird in der unteren Seetalbachstraße die Fahrbahndecke erneuert.

Wie bereits berichtet, investiert die Gemeinde auch in diesem Jahr wieder kräftig in den Erhalt der örtlichen Verkehrsinfrastruktur. Parallel zu den laufenden Arbeiten in der Langwiesenstraße stehen nun zwei weitere - kleine Maßnahmen an: Vom 14.06 – 21.06.2018 wird in zwei Kreuzungsbereichen der Neckar-/Eybstraße- und Hohenstaufenstraße – die Fahrbahndecke erneuert. Ab 20.06. wird dann bis zum 28.06.2018 die Fahrbahndecke im unteren Bereich der Seetalbachstraße erneuert. Die Anlieger wurden bereits von der Firma Astra informiert. Vielen Dank vorab an Anlieger und Verkehrsteilnehmer für Ihr Verständnis. Für Rückfragen und weitere Infos steht Ihnen Bürgermeister Rößner (Tel. 9882-10, Mail: broessner@kuchen.de) gern zur Verfügung.

Bürgermeisteramt

Postfiliale geschlossen

Bestimmt haben es viele Kuchener schon bemerkt – die Postfiliale bei Motoshop Lanz ist seit Anfang Juni geschlossen. Die Gemeindeverwaltung wurde nun über diesen leider für alle Kuchener Privatleute und die Geschäftswelt sehr unbefriedigenden Zustand informiert. Eine intensive Suche nach einem Alternativstandort wurde von der Post zugesagt, aber leider hat sich bislang noch nichts getan. Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, ist es offensichtlich nicht einfach einen geeigneten Raum für die Postfiliale zu finden. Nun bleibt zu hoffen, dass die Suche bald erfolgreich sein wird, um dieses Ärgernis zu beseitigen.

Bürgermeisteramt

Schülerferienprogramm 2018

Hier ist das Schülerferienprogramm hinterlegt zum herunterladen.

Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt B 10-Flüsterbelag

Am Mittwoch, 25.04. fand in der Bahnhofturnhalle eine Informationsveranstaltung von Regierungspräsidium und Gemeinde zur geplanten Fahrbahnsanierung auf der B 10 statt.
Annähernd 300 Besucher haben sich dabei über die Maßnahme informiert. Bürgermeister Bernd Rößner sowie drei Vertreter des Regierungspräsidiums, Baureferat Göppingen, stellten ausführlich die Sanierungsmaßnahme vor. Bei der anschließenden Diskussionsrunde wurden von betroffenen Bürgern einige Fragen und Anregungen vorgebracht. Diese werden so weit möglich bei der Abwicklung berücksichtigt.

In seiner Einleitung ging BM Rößner auf etliche Diskussionen, offene Fragen aber auch Gerüchte vergangener Tage und Wochen ein. Auch er mache sich große Sorgen, was die geplante Vollsperrung und die damit zusammenhängenden Folgen für Anlieger, Betriebe, Geschäfte und Verkehrsteilnehmer betreffe. BM Rößner informierte in seinem Vortrag darüber, dass es allein 14 verschiedene Arten von lärmmindernden Belägen gebe, die u. a. auf unterschiedliche Geschwindigkeiten ausgelegt und unterschiedlich wirken würden. Speziell der nun einzubauende lärmarme Splittmastixbelag SMA 8 LA funktioniere bereits ab 30 km/h laut Umweltbundesamt. Erfahrungen mit lärmmindernden Belägen in Ortsdurchfahrten gibt es mittlerweile ebenfalls in größerer Anzahl. Als Beispiel nannte er u. a. die B16 im bayerischen Tapfheim, wo bereits 2013 ein 1,5 km langer Teil der 3 km langen Ortdurchfahrt bei einer Vollsperrung einen Flüsterbelag erhalten habe. Auch dort gelte Tempo 50. Der dortige BM Malz habe ihm telefonisch bestätigt, dass er die Maßnahme auf jeden Fall wieder machen würde – die Lärmminderung sei deutlich, vor allem am Übergang Flüster- und Normalbelag, spürbar. Abschließend äußerte Rößner, dass die Vollsperrung  eine brutal harte Zeit werde – insbesondere für uns Kuchener - deshalb sei seine klare Forderung an das RP, pragmatische Lösungen für zu erwartende und entstehende Probleme zu finden.

Der Einbau eines lärmmindernden Belags in der Kuchener Ortsdurchfahrt geht auf den gesetzlich vorgeschriebenen Lärmaktionsplan der Gemeinde zurück. Die Grenzwerte werden in Kuchen deutlich gerissen. Das Regierungspräsidium hatte sich vor diesem Hintergrund bereits 2017 entschieden, auf Grund der hohen, unakzeptablen Lärmwerte von teilweise über 70 dB tags und 60 dB nachts in der Ortsdurchfahrt einen lärmmindernden Belag einzubauen. Damit folgt es der Empfehlung des Verkehrsministeriums. Auf Grund des momentan schwachen Fahrbahnaufbaus muss der alte Belag komplett ausgebaut und die bituminösen Schichten neu eingebaut werden, was zu einer Bauzeit von ca. vier Wochen führt. In diesem Zuge werden dann im Interesse von Anliegern und Gemeinde defekte Schachtabdeckungen und Straßeneinläufe mit in Stand gesetzt. Dies ist nicht nur für eine funktionierende Straßenentwässerung erforderlich, sondern senkt auch den Verkehrslärm.

Die Maßnahme kann nur unter Vollsperrung durchgeführt werden, so die RP-Vertreter. Die Bauzeit würde sich bei halbseitiger Sperrung erheblich (2-3 Mal so lange) verlängern. Auch technisch gesehen sei die Vollsperrung zu bevorzugen, da der Belag auf ganzer Breite eingebaut werden kann und eine Mittelnaht vermieden wird.
Eingebaut werden insgesamt 16 cm starke Asphalttrag- und -binderschichten, auf welche dann ein lärmmindernder Splitmastixbelag mit 2,5 cm Stärke aufgebracht wird.

Die Maßnahme soll Ende Juli bis Ende August in drei Abschnitten durchgeführt werden.

Abschnitt 1 (30.07. bis 11.08.) umfasst Richard-Wagner-Str. bis Bahnhofstr.,

Abschnitt 2 (13.08. bis 27.08.) Bahnhofstr. bis Hauptstr. 23 (Restaurant Happy Garden),

Abschnitt 3 (27.08. bis 30.08.) betrifft die Kreuzung Bahnhofstraße/ Pfarrgasse.

Der Fernverkehr wird über Böhmenkirch – Lauterstein – Donzdorf – Süßen umgeleitet.

 

Für Anwohner/ Anlieger gibt es eine innerörtliche Umleitung:

Abschnitt 1: Filsstraße – Bahnhofstraße

Abschnitt 2: Bahnhofstr. – Adlerstr.- Freiheitstr. – Herrenwiesen – Espan.

 

Der Verkehr durch die Herrenwiesen wird mit Einbahnregelung erfolgen.

In Richtung Geislingen: Freiheitstr. – Feldweg Herrenwiesen – Espan

in Richtung Kuchen: Espan – Feldweg zur Talstr. – Talstr. – Silcherstr. – Freiheitstr.

 

Der Feldweg Talstraße wird vorher mit einem Asphaltbelag versehen. Eine Zufahrt für Anwohner/ Gewerbetreibende und Lieferverkehr an der Hauptstraße soll während der Bauphase mit Einschränkungen ermöglicht werden. Damit kommt das RP einer Forderung der Gemeinde nach. Hier ist eine Abstimmung zwischen den Anliegern und der Baufirma notwendig. Ganz ohne Einschränkungen/ Behinderungen wird es leider nicht gehen! 

 

In der Diskussion und Fragerunde nutzten etliche Bürger und Geschäftstreibende die Möglichkeit zu Fragen und Kritik, brachten aber auch etliche wichtige Hinweise und Tipps vor. Manches davon wird bzw. kann nun in die Überlegungen mit einfließen.

Die Umleitungspläne hängen ab 08. Mai im Rathaus aus.

Windpark Tegelberg

Gemeinde in Sachen Lärm weiter aktiv

Im Winter wurde der auf Donzdorfer Markung stehende Windpark Tegelberg in Betrieb genommen. Unterschiedliche Themen sind seither immer wieder virulent. Insbesondere das Problem des Schalls.

Wie berichtet, ist die Gemeinde hier immer wieder in Kontakt mit der Genehmigungsbehörde. Es fand erstmals ein gemeinsames Gespräch mit Landratsamt, Betreibergesellschaft und Gemeinde statt. Bürgermeister Bernd Rößner machte dabei nochmals deutlich, dass man die Windräder, je nach Windrichtung und Wetterlage, unterschiedlich laut und oftmals störend in diversen Bereichen Kuchens höre. Dabei handle es sich um zwei verschiedene Geräusche: das Flugzeugähnliche Dauergeräusch (Lüftung?) und das "Schlagen" der Flügel bei Passieren des Turms. Zur Genehmigung wurde damals eine Schallimmissionsprognose vorgelegt. Obwohl die Gemeinde es bisher nicht offiziell beweisen könne, bezweifle er aufgrund seiner subjektiven Wahrnehmung die Einhaltung der zulässigen Richtwerte zu jedem Zeitpunkt, so BM Rößner. Vor diesem Hintergrund forderte er - unterstützt durch das Landratsamt - den Betreiber auf, durch Messungen die Plausibilität der im Genehmigungsverfahren vorgelegten Prognose nun im Vergleich zum realen Betrieb zügig nachzuweisen. Wichtig ist hierbei für die Kuchener weniger, was oben an den Windrädern an Emissionen (Schallleistungspegel) herausgehe, sondern vor allem, was unten in Kuchen an Schallimmissionen (Schalldruckpegel) ankomme.  Die jederzeitige Einhaltung der laut "TA Lärm" zulässigen Mittelungspegel, 55 dB(A) tags und 40 dB(A) nachts, muss sichergestellt sein, so die Forderung der Gemeinde. Der Betreiber signalisierte, dass er den messtechnischen Nachweis zeitnah erbringen wolle. Die im Genehmigungsverfahren vorgegebene Lärmmessung und die Festlegung der Messpunkte müssen dabei in Absprache mit dem Landratsamt durch eine anerkannte Mess- und Prüfstelle erfolgen, wobei repräsentative Messpunkte ausgewählt werden sollen. Hierbei gibt es verschiedene Verfahren. Die Gemeinde forderte hier die Anwendung des neueren, sogenannten Interimsverfahrens ein, dass teils deutlich höhere, berechnete Lärmpegel als das zum Genehmigungszeitpunkt in 2016 noch angewandte "Alternative Verfahren der ISO 9613-2 ergebe. Vor diesem Hintergrund hofft man im Rathaus, dass man schon bald weitere Erkenntnisse hat, um je nachdem reagieren zu können. Die Gemeindeverwaltung bleibt jedenfalls dran am Thema!

Floristische Kartierungen

In unserer Gemeinde werden 2018 floristische Kartierungen durchgeführt. Die ausschließlich im Außenbereich stattfindenden Kartierungen werden ab Mitte April bis Ende August 2018 stattfinden.
Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftern findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg.
Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierern als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten
(§ 52 NatSchG).

Bürgermeisteramt

Regierungspräsidium Stuttgart, Natura 2000

Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet 7324-341 „Eybtal bei Geislingen“

Die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21.5.1992; FFH-Richtlinie) sieht vor, dass die Mitgliedstaaten für die ausgewiesenen Natura 2000-Schutzgebiete die Maßnahmen festlegen, die zur Erhaltung der dort vorkommenden Arten und Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse erforderlich sind. Hierfür ist die Erstellung von Managementplänen eine wichtige Grundlage, da in diesen die Vorkommen der Lebensraumtypen und der Lebensstätten der Arten erfasst und die Erhaltungs- sowie wünschenswerte Entwicklungsmaßnahmen dargestellt werden.
Mit der Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet „Eybtal bei Geislingen“ hat das Regierungspräsidium Stuttgart ein Fachbüro beauftragt. Im Rahmen der Erarbeitung des Plans ist zur Information der Bürger das öffentliche Auslegen des Planwerks mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit und der Möglichkeit zur Abgabe von Stellungnahmen vorgesehen.

Zu Beginn der Planung sind im FFH-Gebiet die relevanten Lebensraumtypen und die  Lebensstätten der Arten nach Anhang I und II der FFH-Richtlinie zu erfassen. Hierzu wird das beauftragte Fachbüro Geländebegehungen durchführen. Diese Begehungen beginnen im Februar und werden voraussichtlich bis November dieses Jahres dauern. Eine Übersichtskarte, aus der die grobe Gebietsabgrenzung ersichtlich ist, kann im Internet im Daten- und Kartendienst der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/) eingesehen werden.

Wir weisen insbesondere darauf hin, dass es im Rahmen der Bestandsaufnahme und Bewertung erforderlich sein kann, die betroffenen Grundstücke zu betreten. Die Ermächtigung zum Betreten der Grundstücke bildet hierbei § 52 Naturschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg.
Ansprechpartner beim Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungs-präsidiums Stuttgart (Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart) ist Frau Dagmar Mödinger (Tel.: 0711 / 904-15607, E-Mail: dagmar.moedinger@rps.bwl.de).

City-App der Gemeinde Kuchen

Ab sofort können Sie kostenfrei die neue Bürger-App der Gemeinde Kuchen nutzen. Mit dieser App können Sie schnell und einfach alle wichtigen Informationen der Gemeinde auf Ihrem Smartphone abrufen. Egal ob Sie hier wohnen oder bei uns als Gast sind. So sind Neuigkeiten über Kuchen, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Abfalltermine, Notfalldienst der Apotheken und vieles mehr abzufragen. Auch Schadensmeldungen wie z. B. eine defekte Straßenlaterne können mit einem Foto und Text per Knopfdruck direkt an das Rathaus geschickt werden. Einige Kuchener Vereine, die kath. Kirche sowie die Fraktion der FWV haben bereits ihre Infos eingestellt. Weitere Institutionen wollen folgen…

Und so funktioniert es:

  1. Suchen Sie nach der App „CityHub DE“ im Play-Store bzw. App-Store.
  2. Downloaden und installieren Sie die App.
  3. Entscheiden Sie sich beim Start ob Sie sich anonym anmelden oder als Benutzer registrieren. (Wenn Sie sich registrieren können Sie Push-Nachrichten abonnieren und erhalten so immer automatisch die neuesten Nachrichten.)

Die Startseite der Gemeinde Kuchen enthält folgende Funktionen für Sie:
- Schadensmeldung
- Durch die „Glocke“ können Sie „Push-Nachrichten“ in den gewünschten Rubriken abonnieren. (Eine kurze Anweisung dazu finden Sie unter der Rubrik „Hilfe und Einstellungen“, „Push-Nachrichten abonnieren“.)
- Über das MENÜ oben links erhalten Sie Infos über die Gemeinde und Vereine.

Die App läuft unter dem Betriebssystem iOS (IPhone) sowie unter Android (ab Version 4.3.2) und ist auch in anderen teilnehmenden Städten und Gemeinden verfügbar. Diese Auswahl können Sie über das Menü oben links und dann das Zahnrad links oben vornehmen.

Schauen Sie doch einfach mal rein!

Bürgermeisteramt

Übersicht über alle Standorte von Defibrillatoren in der Gemeinde Kuchen

Defibrillatoren können Lebensletter sein und sind sehr leicht zu bedienen. In den letzten Jahren wurden von der Gemeinde Kuchen daher nach und nach in den öffentlichen Gebäuden diese wirklich nützlichen Geräte angeschafft.

Hier eine Übersicht über die Standorte in Kuchen:

Gebäude

Adresse

Standort-Defi im Gebäude

Ankenhalle

Jahnstraße 30

Technikraum

Aussegnungshalle

Friedhof

Eingangstür zum Feierraum

Bahnhofturnhalle

Bahnhofstr. 78

Sporthalle vor Eingang Gaststätte

Bürgerhaus

Hafengasse 20

EG rechts

Freibad

Jahnstr. 25

Schwimmeisterraum

Grund- und Hauptschule

Staubstr. 14

Lehrerzimmer und Hausmeister

Rathaus

Marktplatz 11

EG vor Zimmer 3

Scheuen Sie sich nicht im Notfall einen Defi einzusetzen. Es ist wirklich kinderleicht – einfach die vordere Klappe am Gerät öffnen und der sprachlichen Anweisung des Gerätes folgen.

Bürgermeisteramt

Übersichtsplan Standorte der Hundetoiletten

Den Übersichtsplan finden Sie   hier