Gemeinde KUCHEN online
Rathaus aktuell
http://www.kuchen.de/aktuell.php

© 2016 Gemeinde Kuchen

Kontakt

Bürgermeisteramt Kuchen
Marktplatz 11
73329 Kuchen
Tel.: 07331-9882 0
Fax: 07331-9882 13
e-mail: bma@kuchen.de

Öffnungszeiten Rathaus

Mo.,Di.,Do. u. Fr.
08.00 - 12.00 Uhr

Mo., Di., Do.,
14.00 - 16.00 Uhr

Mi. vormittags geschlossen
15.00 - 18.00 Uhr

Interesse am Neujahrsempfang?

Bereits seit dem Jahr 1994 lädt Bürgermeister Bernd Rößner zum damals eingeführten, alljährlichen Neujahrsempfang der Gemeinde Kuchen ein. Neben Gemeinderäten, Vereinsvertretern, Repräsentanten des öffentlichen Lebens und anderen gezielt ausgewählten, wechselnden Personengruppen wurden dieses Jahr geziehlt die Vereine angeschrieben um die dort ehrenamtlich tätigen Personen zu erfragen und einzuladen . Alljährlich treffen sich so  ca. 300 – 350 Gäste in der Bahnhofturnhalle um vor und nach dem offiziellen Teil – mit Musik und einer Ansprache des Bürgermeisters – bei Brezeln und Getränken die Zeit für nette Gespräche zu nutzen und die „Bilder eines Jahres“ zu betrachten. Die Einladungen für den nächsten Neujahrsempfang gingen in den letzten Tagen raus und müssten bereits angekommen sein. Darüber werden für den am 08. Januar 2017 ab 10.00 Uhr stattfindenden Neujahrsempfang dieses Jahr wieder 50 Plätze „frei“ vergeben. Nach dem Motto „wer zuerst kommt, wird berücksichtigt“ können ab Montag, den 12.12.2016 ab 8.30 h im Sekretariat des Rathauses (Frau Benz / Frau Vossler) die Einladungen (für jeweils max. 2 Personen + Kinder) abgeholt  werden. Einladung gilt.

Rathaus geschlossen

Wegen einer Gemeinschaftsveranstaltung ist das Rathaus und alle Dienststellen (außer der SBI-Kindergarten) am Donnerstag, den 15. Dezember 2016, ab 12 Uhr, geschlossen.

Wir bitten die Einwohnerschaft um Beachtung und Verständnis.

Wieder tolles Marktwochenende in Kuchen

Im letzten Jahr fand auf Initiative von Bürgermeiser Rößner der Adventsmarkt estmals an zwei Tagen statt. Am Samstagabend – nur für Kuchener Vereine/Organisationen – und am darauffolgenden 1. Adventssonntag, dann ganz klassisch offen für alle Markthändler. Nachdem diese Variation bei den Besuchern ganz tollen Anklang fand und auch die teilnehmenden Vereine zum Teil ausverkauft waren, war man sich bei der Besprechung des Arbeitskreises Kuchener Märkte sofort einig, diese Konzept auch in 2016 fortzuführen – und auch dieses Jahr wieder mit herausragendem Erfolg.

Schon kurz nach 17 Uhr waren zahlreiche Gäste an den Ständen anzutreffen und fanden ein ausgewogenes kulinarisches Angebot vor. Von den marktüblichen Angeboten wie Steak, Grillwurst und Pommes gab es auch Crepes, verschiedene Suppen – zum Teil in der essbaren Brotschale – Schmalzbrot, Schupfnudeln, Maultaschen, verschiedene  Glühweine und alkoholfreie Getränke.

Neu dieses Jahr war das Rahmenprogramm. Christian Blessing, ein früherer Kuchener, trat mit seiner Feuershow auf und zog so die kleinen und großen Besucher in seinen Bann. Der Chor „New Age“ vom Gesangverein Frohsinn lud – unterstützt von Gitarrenklägen -  zum Mitsingen und Mitschunkeln ein und sorgte so zu einem rundum gelungenen Adventsmarktauftakt. Gute Gespräche, viele fröhliche Gesichter – hinter und vor den Ständen – erfolgreiche Umsätze bei den Teilnehmern und ausgelassene Stimmung im Ku(c)hstall vom Gewerbeverein macht deutlich, wie gut diese Idee ankommt und bestimmt im nächsten Jahr auch wieder gerne von den Besuchern angenommen würde.

Aber auch der traditionelle Marktsonntag war dieses Mal durchweg gut besucht. Viele neue Marktbeschicker konnten gewonnen werden, so dass rund um das Rathaus keine Lücke zu entdecken war. Trotz trübem Nebelwetter waren viele Besucher aus Nah- und Fern der Einladung der Gemeindeverwaltung und des Gewerbevereins gefolgt und besuchten den traditionellen Markt, aber auch den benachbarten Flohmarkt, der sonst am Netto-Markt von einem privaten Unternehmen angeboten wurde. 

Ein breites Angebot an Speisen und Getränken und typischen Marktwaren konnte der Besucher kaufen. Die Kleinsten konnten auf dem Karussell einige Runden drehen oder auch einen Besuch beim Nikolaus in seinem „Schäferkarren“ machen.   Schön war dieses Jahr, dass der Wettbewerb „Der schönste Marktstand“ einige Kuchener Vereine/Organisationen dazu ermutigte, ihre Stände noch mehr als in den Vorjahren zu schmücken – zum Teil mit wirklich originellen Ideen wie ein altes Damenrad, Schlitten, Musikinstrumente, ausgefallen Holzbastelarbeiten usw. - wirklich toll.


An dieser Stelle möchte die Gemeindeverwaltung und der Gewerbeverein sich nochmals ausdrücklich bei allen Marktanbietern, die mit viel Mühe ihre Stände weihnachtlich dekoriert haben, bedanken. Auch wenn es „nur“ 3. Gewinner gibt, so tragen doch alle zu einem schönen adventlichen Gesamteindruck bei. Und wer weiß - vielleicht sind die attraktiven Geldpreise ja auch Ansport für das nächste Jahr. Insgesamt 325 Euro können so in diesem Jahr in die Schul-/Vereinskassen wandern.
Auch ein Dankeschön an die Gastronomie und Geschäftswelt, die das Marktangebot mit dem Öffnen ihrer Geschäfte und Gaststuben abrundeten. So wurde der Adventsmarkt für die Kuchener wieder einmal ein Treffpunkt für Jung und Alt und schöner Einstieg in die kommende Adventszeit.

 

Sieger beim diesjährigen Wettbewerb am Adventsmarkt "Der schönste Marktstand 2016"

 

 

Teilnehmer

Punkte

1

Schule/Jugendtreff

60

2

FTSV Radsport

54

3

Bürger für ein starkes Kuchen

50

4

Brauchtumsgruppe

41

5

Neuapostolische Kirche

39

6

Musikverein

36


Die Teilnehmer am Wettbewerb haben sich große Mühe gegeben und ihre Stände für die Gäste schön geschmückt – zum Teil noch mehr als im letzten Jahr.
Die Jurymitglieder machen sich die Aufgabe nicht leicht und können jeweils bis zu 10 Punkte für die Kategorien optisches Erscheinungsbild (Standgestaltung, selbst gebauter Stand, Originalität..) und angebotene Verkaufsartikel (Weihnachtsartikel, selbst Gebasteltes oder selbst Gebackenes…) vergeben. Auch kann ein Sonderpunkt, z.B. für die Verwendung in die eigene Jugendarbeit, vergeben werden.  

Natürlich kann nicht jeder Wettbewerbsteilnehmer unter die ersten Plätze kommen – daher nochmals herzlichen Glückwunsch an die ersten drei Gewinner attraktiver Geldpreise und unser ausdrücklicher Dank an alle Teilnehmer für Ihre Bemühungen, die so mit für ein schönes adventliches Gesamtbild gesorgt haben!

Gewerbeverein und Gemeindeverwaltung

 

Gelungene Ausstellungseröffnung und Vernissage im Kuchener Rathaus

Die „Rathäusler“ und sicher auch die Besucher freuen sich immer, wenn ansprechende Werke von verschiedenen Künstlern das Rathaus verschönern ….. so Bürgermeister Rößner zu Beginn seiner Rede am vergangenen Samstag, als er die diesjährige Adventsausstellung mit einer Vernissage mit Bildern von Susanne Tomasch eröffnete und rund 40 Gäste ganz herzlich willkommen hieß.

Charmant und amüsant erläuterte Herr Rößner den Werdegang von Susanne Tomasch. Bereits zum 3. Mal stelle sie nun in Kuchen ihre Exponate aus. Viel habe sie schon ausprobiert und umgesetzt, dies könnte man auf ihrer Homepage nachlesen – und nun arbeite sie als selbstständige diplomierte Kunsttherapeutin. In ihren Werken spiegelt sich das wirkliche Leben wieder und so ist es nicht verwunderlich, dass die Bilder z.B. „Circles of life“, „Neues wagen“, „Entfaltung“ oder Zuversicht heißen und mit unterschiedlichen Materialen und Techniken entworfen sind. 

Nachdem Bürgermeister Rößner die Ausstellung  „Nachklag“ dann am Ende seiner launigen Rede  offiziell eröffnet hatte, bedankte sich die Künstlerin auch bei den Gäste für ihr Kommen und Herrn Rößner für die Möglichkeit ihre Werke im Rathaus ausstellen zu können. Sie sei seinem Ruf, mal wieder in Kuchen auszustellen, gerne gefolgt. Musikalisch wurde die Vernissage von Luise Tillmanns auf dem Piano umrahmt.

Die Gäste nahmen im Anschluss an den offiziellen Teil die Gelegenheit dann gerne wahr, bei einem Glas Sekt sich die Bilder in Ruhe anzuschauen und auch mit der Künstlerin selbst ins Gespräch zu kommen.


Bis zum 31.01.2017 kann sich der interessierte Besucher noch in aller Ruhe die Bilder im Rathaus während den üblichen Öffnungzeiten anschauen. Also kommen auch SIE vorbei und lassen die Werke auf sich wirken .

Es weihnachtet im Bürgerhaus


Bestimmt haben Sie es schon bemerkt, dass auch in diesem Jahr die Kuchener Landfrauen unser Bürgerhaus wieder schön geschmückt haben. Nicht nur die Gäste, die sich im Haus aufhalten, auch schon von außen ist die Deko, die in allen Stockwerken für adventlichen Glanz sorgt, zu sehen.

Nochmals vielen Dank an die fließigen Hände der Landfrauen, die schon viele Jahre unser Bürgerhaus so schön schmücken!

Verfügung zur Aufstallung von Geflügel

hier erfahren Sie mehr über die Verfügung des Landratsamtes Göppingen

Bekanntmachung der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg

hier erfahren Sie mehr über die Bekanntmachung der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg

Neue Tafel auf der Burgruine Spitzenberg


Die Jagdgenossenschaft spendet immer wieder für gute Zwecke in Kuchen z.B. an Schule, Vereine, Kindergärten, für Brunnen und Bänke usw. So wurde dieser Tage wieder ein von der Jagdgenossenschaft unterstütztes Projekt der Öffentlichkeit übergeben. Gästeführer Helmut Junginger und Hauptamtsleiterin Barbara Baumhauer nahmen dieser Tage die vom Bauhof neu installierte Hinweistafel in Augenschein. Notwendig geworden war die Erneuerung des bereits viele Jahre dort stehende Hinweises, da die bereits vorhandene Tafel beschädigt war. Der nun neue Hinweis auf der Burgruine Spitzenberg ist wieder mit interessantem Text zur Historie des Spitzenbergergeschlechts und der im 11. Jahrhundert erbauten und leider Anfang des 14. Jahrhunderts zerstörten Burganlage versehen. Aber nicht nur der Text wurde überarbeitet – auch ist auf der Rückseite der Hinweistafel nun eine bildhafte Darstellung der Burg zu sehen, wie es dort einmal ausgesehen haben könnte. Schauen Sie bei Ihrer nächsten Wanderung doch enfach mal vorbei.

Hier können sich interessierte Wanderer zukünftig informieren.

Jahresrechnung 2015 der Wasserversorgung

Der Gemeinderat hat am 14. November 2016 die Jahresrechnung der Trinkwasserversorgungsanlage der Gemeinde Kuchen für das Jahr 2015 wie folgt festgestellt:

1.    Der Gemeinderat nimmt vom Lagebericht der Wasserversorgung zustimmend Kenntnis.

2.    Der Jahresabschluss der Wasserversorgung 2015 wird wie folgt festgestellt:

2.1   Die Bilanzsumme beträgt                                                                                       2.625.572,79 €
        
         2.11    davon entfallen auf der Aktivseite
                      auf das Anlagevermögen                                                                           2.451.075,65 €
                      auf das Umlaufvermögen                                                                              174.497,14 €

         2.12    davon entfallen auf der Passivseite
                      auf das Eigenkapital                                                                                     497.320,90 €
                      auf empfangene Ertragszuschüsse                                                                349.570,00 €
                      auf Rückstellungen                                                                                         12.000,00 €
                      auf Verbindlichkeiten                                                                                   1.766.681,89€

2.2   Der Jahresgewinn beträgt                                                                                               16.395,38 €
        
         2.21    Die Summe der Erträge beläuft sich auf                                                             499.061,86 €
         2.22    Die Summe der Aufwendungen beläuft sich auf                                                   482.666,48 €

3.    Das Stammkapital beträgt                                                                                             491.052,73 €

4.    Der Jahresgewinn von 16.395,38 € ist zusammen mit dem Verlustvortrag aus dem Jahr 2014 von 104.920,72 € - insgesamt also 88.525,34 € - als Verlust ins Jahr 2016 vorzutragen.

5.    Für das Wirtschaftsjahr 2015 der Wasserversorgungsanlage Kuchen wird der Betriebsleitung Entlastung erteilt.

Die Jahresrechnung 2015 wird nachstehend öffentlich bekannt gemacht.

Anlage 1
Anlage 2

 

Der tägliche Wasserbedarf - wie lange arbeitet man dafür?

Von guter Qualität, zu jeder Zeit in beliebiger Menge verfügbar, streng kontrolliert und dazu noch sehr preisgünstig – das Trinkwasser in Deutschland erfüllt all diese Kriterien.
Doch was kostet es tatsächlich und wie lange muss man arbeiten, um die Kosten seines alltäglichen Wasserbedarfs zu verdienen?
Geht man von einem Tagesbedarf von 120 Litern und einem durchschnittlichen Trinkwasserpreis von 2,50 Euro aus für 1000 Liter aus, so ergeben sich für die tägliche Menge zum Trinken, zur Zubereitung von Speisen und Getränken, für die Körperpflege und das Bad oder die Dusche, die Toilettenspülung, das Geschirrspülen, das Waschen der Wäsche, die Reinigung der Wohnung und das Gießen der Pflanzen Kosten von 30 Cent.
Bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 33 Stunden und einem mittleren Verdienst muss man dafür am Tag lediglich 1 Minute und 30 Sekunden lang arbeiten.
Vergleicht man diesen Zeitaufwand mit der Arbeitszeit für den Erwerb anderer Produkte des täglichen Lebens, wie Brot, Schuhe oder ein Fernsehgerät, so wird man feststellen, dass der Preis für das elementar wichtige Lebensmittel Trinkwasser unschlagbar günstig ist.
(Landeswasserversorgung Baden-Württemberg)
Anmerkung: In Kuchen beträgt der Trinkwasserpreis ab 01.01.2017 pro 1.000 Liter 2,39 Euro, also deutlich unter den von der Landeswasserversorgung benannten Durchschnittspreis.

Haushaltssatzung 2017 - Abwasserzweckverband Mittlere Fils

Abwasserzweckverband Mittlere Fils
Sitz Salach

Genehmigung der Haushaltssatzung 2017

I.  Auf Grund von §79 der Gemeindeordnung (GemO) für Baden-Württemberg hat die Verbandsversammlung am 26.Oktober 2016 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 beschlossen:

§1

Der Haushaltsplan des Abwasserzweckverbandes Mittlere Fils mit Sitz in Salach wird festgesetzt mit

 

1. den Einnahmen und Ausgaben von je                                                                2.953.296€

    davon

im Verwaltungshaushalt mit je                                                                           1.888.820€

im Vermögenshaushalt mit je                                                                             1.064.476€

 

2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredit-

aufnahmen für Investitionen und Investitions-

förderungsmaßnahmen mit                                                                                                  0€

 

3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungser-
mächtigungen mit                                                                                                              0€

 

§2

Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird fest-

Gesetzt auf                                                                                                               550.000€

 

§3

Die von den Verbandsmitgliedern zu zahlende Verbandsumlage 2017 (verwaltungs- und Vermögenshaushalt) beträgt vorläufig für die Stadt/ Gemeinde

 

                                         Verw.HH                             Verm. HH                                 Summe
                                                    €                                         €                                           €

Salach                                  332.793                                142.345                                475.138
Süßen                                  398.512                                  90.631                                489.144
Donzdorf                               414.399                                75.7794                                490.193
Waldstetten für den                 42.667                                    3.532                                  46.199
Ortsteil Wißgoldingen
Gingen                                  151.794                                  38.848                                190.641
Kuchen                                  179.620                                  38.397                               218.016
Bad Überkingen für den             19.405                                    5.703                                 25.109
Ortsteil Oberböhringen                                                                                                              
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­Gesamtumlage vorl.               1.539.190                               395.250                            1.934.440

 

Hierauf  leisten die Verbandsmitglieder nach §11 Abs. 6 der Verbandssatzung angemessene Vorauszahlungen. Diese werden in der Regel am 15. Februar, 15.Mai, 15. August und 15. November des laufenden Haushaltsjahres von der Verbandsverwaltung schriftlich angefordert.

II. Das  Landratsamt Göppingen hat mit Erlass vom 07. November 2016, AZ 12-902.5 gem. §121 Abs. 2 in Verbindung mit § 81 Abs. 2 GemO und § 18 des Gesetztes über kommunale Zusammenarbeit (GKZ) die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung 2017 bestätigt.

III. Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2017 wird in der Zeit von Dienstag, 22. Bis Mittwoch, 30. November 2016 (je einschließlich) im Rathaus, Zimmer 22, während der üblichen Dienststunden zur öffentlichen Einsichtnahme ausgelegt.

IV. Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der GemO oder auf Grund der GemO beim Zustandekommen der Haushaltssatzung wird nach § 4 Abs. 4 der GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der letzten Bekanntmachung geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

 

Julian Stipp
Verbandsvorsitzender

Ankenhalle erstrahlt in neuem Licht

Die Herbstferien wurden genutzt, um die Arbeiten zur Erneuerung der Beleuchtung in der Ankenhalle vollends abzuschließen. Die vorhandenen Leuchten wurden komplett auf LED umgerüstet. Zugleich wurde die Beleuchtung in den Umkleidekabinen mit Bewegungsmeldern und automatischer Abschaltung der Beleuchtung ausgestattet.

Die Gemeinde verspricht sich hiervon jährliche Stromeinsparungen von bis zu 80.000 kwh. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rd. 200.000 Euro.
Diese Maßnahme zur Energieeinsparung wird durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit einem Betrag von 34.000 Euro gefördert.

Vandalismus - Schaden an Straßenlaternen

In letzter Zeit ist es vermehrt zu Schäden an der Straßenbeleuchtung durch Vandalismus gekommen. Betroffen ist der Bereich Radweg Beckenwiesen, Hafenplatz, Adlerstraße, Jahnstraße. Unbekannte treten gegen die Masten, so dass durch die Erschütterung die Leuchtmittel abbrechen. Die Gemeinde lässt die Schäden stets wieder reparieren, was jedoch auf Dauer zu einer kostspieligen Angelegenheit wird. Das Rathaus bittet daher die Bevölkerung um Hinweise auf die Täter, Tel.: 07331/98820.

Der Ärger mit dem Hundekot und freilaufenden Hunden im Innenbereich

Obwohl es der Anstand eigentlich auch ohne behördliche Mahnungen und Bitten an Hundebesitzer möglich machen sollte: Auf Gehwegen, öffentlichen Grünflächen, Spielplätzen, Äckern, an fremden Gärten und Zäunen usw. hat Hundekot nichts verloren. Für alle Betroffenen sind die Tretminen ein großes Ärgernis. Die überwiegende Anzahl der Hundebesitzer verhält sich korrekt und rücksichtsvoll und nutzt die vielen Dogstationen. Dennoch gibt es immer noch Mitbürger, denen das Thema auf gut Schwäbisch und im doppelten Wortsinn „scheißegal“ ist. Wenn es manchmal schon nicht zu verhindern ist, dass Bello seinen Haufen außerhalb des eigenen Gartens macht, ist das Corpus Delicti abzuräumen und zu entsorgen. Ekelhaft? Was sollen dann erst die sagen, denen der Hund nicht gehört und die die Fäkalien wegräumen müssen? Das oft gehörte Argument, man bezahle ja Hundesteuer, ist kein Freischein für solche Rücksichtslosigkeit. Ebenso muss daran erinnert werden, dass im Innenbereich alle Hunde an der Leine geführt werden müssen! Vergessen Sie bitte nicht - viele Mitbürger/-innen begegnen Hunden mit einem hohen Maß an Respekt, wenn nicht sogar mit Angst. Wo die Verwaltung konkrete Anzeigen erhält, gibt es ein Bußgeld.

Bürgermeisteramt

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik

Die Gemeinde stellt die Strassenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik um.

In einem ersten Abschnitt 2016 werden die Leuchten in den Schaltstellenbereichen Filsstrasse, Seewiesenstrasse, Richard-Wagner-Strasse und Teilen der Bahnhofstrasse ausgetauscht. Die Arbeiten werden ausgeführt vom Albwerk Geislingen. Begonnen wird mit den Arbeiten am 17.10.2016, Vorbereitungen können schon früher gemacht werden.

Die neuen LED-Lampen verursachen Kosten vor rd. 195.000 €. Hierzu erhält die Gemeinde einen Zuschuss aus dem Investitionsförderprogramm des Bundes in Höhe von 123.000 €.

Bis Ende 2018 soll die komplette Strassenbeleuchtung in Kuchen auf LED-Technik umgestellt sein.

Widerspruchsrecht gegen Übermittlung von Meldedaten an die Bundeswehr

Die Meldebehörde der Gemeinde Kuchen übermittelt nach § 58c Abs. 1 Satz 1 des Soldatengesetzes (SG) an das Bundesamt für Wehrverwaltung jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im darauf folgenden  Jahr volljährig werden (Geburtsjahr 2000):
1. Familienname,
2. Vornamen,
3. gegenwärtige Anschrift.
Nach § 58c Abs. 1 Satz 2 SG werden die Daten nicht übermittelt, wenn der Betroffene nach §36 Abs. 2 Bundesmeldegesetz (BMG)der Datenübermittlung widersprochen hat.
Die Betroffenen, die eine Übermittlung ihrer Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung nicht wünschen werden gebeten, dies der Gemeinde Kuchen (Bürgerbüro, Rathaus Zi. 5) schriftlich oder im Rahmen einer persönlichen Vorsprache mitzuteilen.

Wenn Sie für Ihr Kind eine Tagesmutter/ einen Tagesvater suchen...

…hilft ihnen der Tagesmütterverein Göppingen gerne weiter.

Der Tagesmütterverein vermittelt Ihnen die Tagespflegefamilie, die zu Ihnen und den Bedürfnissen Ihres Kindes passt. Tagesmütter/Tagesväter können flexibel auf Ihre Wünsche eingehen.

Die Kindertagespflege ist ein eigenständiges Angebot der öffentlich, finanzierten Kindertagesbetreuung. Sie ist gesetzlich der institutionellen Kinderbetreuung gleichgestellt und hat den gleichen Förderungsauftrag: die Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes. Kindertagespflege zeichnet sich durch ihren familiären Charakter aus. In der Regel betreut eine Tagesmutter oder ein Tagesvater bis zu fünf Kinder im eigenen Haushalt, in speziell angemieteten Räumen oder im Haushalt der Eltern.

Die Betreuung in der Kindertagespflege ist für Kinder von  0 und 14 Jahren möglich. Durch die kleine Gruppe und familiäre Atmosphäre kann die Tagesmutter/der Tagesvater auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen. Die Tagespflegepersonen begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung. Sie fördern die Kinder, ermöglichen ihnen, eigene Erfahrungen zu machen und die Welt kennenzulernen. Die Kinder spielen gemeinsam mit anderen Kindern und lernen im sozialen Miteinander Grundlegendes, um sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden. Im familiären Umfeld erfahren Kinder Alltagsbildung, die Voraussetzung für schulische Bildung ist.

Für Kinder unter 3
ist die Kindertagespflege eine gute Alternative zu einer Betreuung in einer öffentlichen Kindertageseinrichtung. Vor allem Kinder, die viele Stunden am Tag betreut werden, müssen keinen Wechsel der Bezugspersonen durch Schichtdienst erleben.

Für Kinder von 3 bis 6 Jahren
kann Kindertagespflege auch in Ergänzung zur Betreuung in einer Kindertageseinrichtung genutzt werden.

Für Schulkinder bis 14 Jahren
ist die Betreuung bei einer Tagesmutter/einem Tagesvater eine gute Ergänzung, wenn sie am Nachmittag, bei spätem Schulbeginn oder in den Ferien eine Betreuung benötigen.

Die Betreuungszeiten können ganz individuell abgesprochen und vereinbart werden.

Kosten:
Die Kindertagespflege ist in der Regel nicht teurer als ein Platz in einer Kindertageseinrichtung da die Betreuung öffentlich gefördert wird. Wir beraten Sie gerne.

Nähere Informationen erhalten Sie beim Tagesmütterverein. www.tmv-gp.de

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage:
Tagesmütter Göppingen e. V.
Außenstelle Geislingen
Karlstr. 24
73312 Geislingen
Telefon: 07331/301763
geislingen@tmv-gp.de

Tempo 30 - Langsam aber sicher!

Tempo 30 in Wohngebieten bedeutet einen Rückgang der Unfälle mit Personenschäden schweren Sachschäden. Untersuchun-gen bestätigen, dass Fußgänger und Rad-fahrer bei einem Unfall eine höhere Überlebenschance haben. 
                                      

Kollisionsgeschwindigketit Überlebenschance
20 km/h 90 %
40 km/h 70 %
60 km/h 15 %
80 km/h 0 %

Tempo 30 – Unseren Kindern, Nachbarn, Mitbürgern und uns selbst zuliebe…

 

Das Landratsamt informiert - Wohngeld

Seit 2016 profitieren mehr Menschen im Land vom Wohngeld

Durch die Änderung des Wohngeldgesetzes wurden in Baden-Württemberg etwa 49.000 zusätzliche Erstanträge auf Wohngeld prognostiziert. Da bislang jedoch weniger Neuanträge als erwartet gestellt wurden, ermuntert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen nun ausdrücklich, bei ihren zuständigen Wohngeldbehörden einen eventuellen Wohngeldanspruch prüfen zu lassen.
Wohngeld können Mieterinnen und Mieter als Mietzuschuss, Eigentümerinnen und Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum als Lastenzuschuss erhalten. Die Hälfte des ausbezahlten Wohngelds wird als Landesmitteln finanziert. Die Wohngeldreform trägt dazu bei, dass gerade Menschen mit geringem Einkommen noch mehr als bisher bei den Wohnkosten entlastet werden.
Mit der Reform wurde dem Anstieg der Einkommen und der Bruttokaltmieten Rechnung getragen und die Werte der zur Berechnung des Wohngelds geltenden Tabelle um durchschnittlich 39 Prozent angehoben. Zudem wurden die geltenden Miethöchstbeträge für Wohngeldberechtigte je nach Mietenstufe von 7 bis 27 Prozent erhöht: In Regionen mit stark steigenden Mieten wurde sie stärker angepasst als in anderen Regionen. Alle Gemeinden bundesweit sind einer von sechs Mietstufen zugeordnet – jeweils abhängig vom örtlichen Mietniveau der Wohngeldempfänger.
Vielfach erhalten Bürgerinnen und Bürger jetzt Wohngeld, die vor der Reform keinen Anspruch gehabt haben. Insgesamt profitieren hauptsächlich drei Personengruppen von der Wohngeldreform. Dies sind zum einen die bisherigen Wohngeldhaushalte, die im Jahr 2016 auch ohne Reform Wohngeld beziehen. Dann gibt es die so genannten Hereinwachserhaushalte, deren Einkommen bislang die Grenzen für einen Wohngeldanspruch überschritten haben und die im Jahr 2016 erstmals wieder mit Wohngeld bei den Wohnkosten entlastet werden. Hier sind auch Rentnerinnen und Rentner – ungeachtet der Rentenerhöhung zum 01.07.2016 – angesprochen. Außerdem die so genannten Wechslerhaushalte, die zuvor Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) oder Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung bzw. der Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) bezogen haben.

Das Team der Kuchener Standesbeamte

freut sich auf Trauungen nicht nur im Trauzimmer des Rathauses, sondern auch, sofern es die Temperaturen zulassen, etwa von April bis Oktober im renovierten Gebäude 45 des SBI-Parks.

Bei der Anmeldung zur Eheschließung haben die Paare die Möglichkeit den Wunsch zu äußern, wer die Trauung vollziehen soll und sofern keine anderen Termine entgegenstehen, werden die Kuchener Standesbeamte diesen auch erfüllen.


Von links: Bürgermeister Bernd Rößner, Katrin Hofmann, Diana Ströhle, Barbara Baumhauer,
Andreas Sapper

Anmeldung in den Kindergarten

Die Vertreter der kirchlichen Kindergärten und der Gemeinde haben sich für die Beibehaltung eines gemeinsamen Anmeldeverfahrens für alle Kuchener Kindergärten ausgesprochen. Danach müssen alle Kinder, die

  • ab dem 3.Lebensjahr den Regelkindergarten besuchen sollen bzw.
  • in dem sog. Eingewöhnungskonzept ab 2 Jahren (sog. 2+-Gruppen) bzw. ab 2 Jahren und 9 Monaten den Kindergarten besuchen sollen
  • für einen Krippenplatz angemeldet werden sollen

bei der Gemeindeverwaltung mind. 6 Monate vor dem gewünschten Aufnahmetag schriftlich angemeldet werden. Anmeldeformulare sind bei der Gemeindeverwaltung (Bürgerbüro) oder hier erhältlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Baumhauer (Tel.9882 20) oder Frau Hofmann, (Tel. 9882 26).

Bürgermeisteramt

Freuen Sie sich mit uns über das eBlättle

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie gewohnt informieren wir Sie über das Amtsblatt mit den wichtigsten Neuigkeiten aus unserer Gemeinde.
Als Abonnent des Amtsblattes stehen Ihnen ab sofort die amtlichen Bekanntmachungen, die Vereinsnachrichten und alle anderen Inhalte des Amtsblattes auch in elektronischer Form zur Verfügung.
Das von Nussbaum Medien entwickelte eBlättle ist eine Kopie des gedruckten Amtsblattes. Das eBlättle erscheint wie das gedruckte Amtsblatt, also immer am Freitag um 09 Uhr.  
Damit steht das Amtsblatt allen Abonnenten nicht nur zeitgleich, sondern überall auf der ganzen Welt zur Verfügung. Sie brauchen also auch auf Reisen jetzt nicht mehr auf Ihr Amtsblatt zu verzichten und Sie können es zum Beispiel auch in der Mittagspause im Büro lesen. Hierzu benötigen Sie lediglich einen Internetzugang.
Darüber hinaus bietet das eBlättle komfortable Funktionen, die es im gedruckten Amtsblatt nicht geben kann:

Suchalarm – Damit verpassen Sie nie wieder einen Artikel!

Artikel ausschneiden – Ausgewählte Artikel können Sie ganz bequem archivieren!

Komfortable Volltextsuche – Mit dieser finden Sie Stichwörter und ganze Sätze!

Wir haben mit dem Verlag Nussbaum Medien ausgehandelt, dass jeder Abonnent des Amtsblattes, dessen Bezugsgebühren über das Lastschriftverfahren bezahlt werden, auf Wunsch Zugang zur elek­tronischen Amtsblattausgabe erhält. Hierzu ist lediglich eine Registrierung auf der Seite www.eblättle.de erforderlich.
Die Nutzung des eBlättle ist im Rahmen des Printabonnements enthalten. Aus steuerrechtlichen Gründen ist der Verlag jedoch gehalten, das eBlättle mit einer separaten Position auf seiner Abrechnung auszuweisen, weil dieses nicht mit dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz für Drucksachen (7 %), sondern mit dem vollen Mehrwertsteuersatz von 19 % zu versteuern ist.
Deshalb wird bei den Aborechnungen der bisherige Betrag für das Printabonnement in zwei getrennt abzurechnende Positionen für Print und Online aufgeteilt. In der Summe zahlen Sie aber nicht mehr als bisher. Die steuerliche Mehrbelastung übernimmt der Verlag.
Gewerbliche Kunden erhalten deshalb zwei getrennte Rechnungen. Privatkunden finden auf ihrem Kontoauszug zwei Abbuchungen.
Natürlich wissen wir, dass das gedruckte Amtsblatt bei vielen Menschen zum festen Bestandteil ihres Lebens geworden ist. Das ist gut so und soll auch so bleiben. Jedoch soll Ihnen das eBlättle den jederzeitigen Zugriff auf alle Inhalte des Amtsblattes ermöglichen und Ihnen die oben aufgezeigten Vorteile entsprechend des aktuellen Standes der technischen Möglichkeiten bieten.

Weitere Informationen zum eBlättle erhalten Sie direkt vom Verlag oder online unter www.nussbaummedien.de/eblaettle_anleitung.

*Neu* Albtraufgänger - Wanderkarte für 4,90 € im Bürgerbüro erhältlich

Reisepass noch gültig?

Fernreisen werden bei deutschen Touristen immer beliebter. Auch bieten Reiseveranstalter immer mehr Last-Minute-Reisen an.
Jedoch sind gerade diese Länder sehr genau, was die Gültigkeit der Einreisedokumente anbetrifft. Am Einreisetag muss daher der Reisepass mindestens noch 6 Monate gültig sein.

  • Haben Sie eine Fernreise vor ?
  • Gilt Ihr Reisepass noch 6 Monate am Einreisetag ?

Sollten Sie einen neuen Reisepass benötigen, bringen Sie bitte zur persönlichen Beantragung ein biometrietaugliches Lichtbild neuestens Datums mit.

Noch Fragen? Kein Problem! Das Bürgerbüro, Rathaus Zimmer 5 steht Ihnen gerne zur Verfügung (Tel. 9882 22 - 25 oder e-Mail: ddrexler@kuchen.de).

Bürgermeisteramt

Wespen und Hornissen

Nützliche Tipps zum Umgang mit Wespen und Hornissen erhalten Sie hier...

Reisepass- und Personalausweisservice

Mit diesem Formular können Sie sich in unsere Datenbank eintragen und wir benachrichtigen Sie rechtzeitig vor Ablauf Ihres Personalausweises oder Reisepasses.
Wenn Sie Ihre Eintragungen abgeschlossen haben, klicken Sie bitte ein Mal auf den Button "Absenden" und schon sind Ihre Daten eingetragen.
Anrede
Vorname
Familienname
Straße
E-Mail Adresse
Geburtsdatum
Ablaufdatum vom Personalausweis
Ablaufdatum vom Reisepass
 

Die Schonzeit beginnt

Zum Schutz der Lebensräume wildlebender Tiere, insbesondere von Vögeln, verbietet das Naturschutzgesetz in der Zeit vom 01.03. bis 30.09. die Fällung, Rodung und Rückschnitt von Hecken, Bäumen, Gebüschen und Röhrichtbeständen.
Ausnahmen:
Genehmigte oder sonstige zulässige Bauvorhaben haben jedoch auch in der Schonzeit Vorrang. Für die Freihaltung des Verkehrsraums ist ebenso der gesetzlich verpflichtende Rückschnitt von Hecken und Bäumen ganzjährig zulässig.
Bei Rückfragen und einer eventuell zu erteilenden Ausnahmegenehmigung steht Ihnen die untere Naturschutzbehörde des Landratsamts unter der Tel.Nr. 07161/202-408 gerne zur Verfügung.

Bürgermeisteramt